Mair Andreas

Andi steht hinten wie ein Fels in der Brandung und räumt alles ab, was ihm vor die Füße kommt. Sein größtes Problem ist, dass die Turniere meistens schon gegen 9 Uhr morgens losgehen und da ist Andi manchmal etwas schwer aus dem Bett zu kriegen. Aber abends geht's dann schon wieder!

 

 

zurück zur Mannschaft